10 Tage
Dauer
Armenien
Region
1500km
Strecke
Mai – Aug.
Zeitraum

Auf der Rundtour Kirchen – Klöster – Kognak und Karawansereien erfahren wir faszinierende Zeugnisse einer jahrtausende-alten Kultur, eingebettet in eine überwältigende Naturlandschaft zwischen Stepanavan im Norden bis Stepanakert im Süd-Osten in Berg Karabach.

Armenien gilt als erster christlicher Staat (seit 301). In den vielen Jahrhunderten der Fremdherrschaft blieb die christliche Religion stets identitätsbildend für die Armenier, was sich in der Vielzahl der erhaltenen Kirchen und Klöstern zeigt. Da ist z.B. in Aparan die Basilika von Khasach aus dem 4.Jh. oder hoch über der Debed-Schlucht die beiden eindrucksvollen Klöster Sanahin und Haghpat, die auch zu den UNESCO Weltkulturerbestätten zählen.
Dazwischen geht`s über kurvenreiche Pässe (bis ca 2700m), zu dem höchsten und wasserreichsten Wasserfall, dem Trchkan Wasserfall, entlang von zahlreichen Schluchten wie z.B. der von Lori, die ein Zauberland in armenischen Märchen ist oder in die Stadt der Karawansereien Ijewan oder Dilidschan, das Davos des Kaukasus.

Am Sewan See vorbei wandeln wir auf den Spuren des Apostels Judas Thadäus nach Dadivank. Das Kloster Dadivank, gegründet im 1.Jh und nach einem Schüler des Apostels benannt, hat eine magische Ausstrahlung, während das Kloster Gandzasar unweit davon ein hervorragendes Beispiel an Architektur und Steinmetzkunst ist.
Um Goris herum im südlichen Armenien gibt es zahlreiche Höhlenwohnungen und bei Sisian liegt eine der größten und ältesten prähistorischen Kultstätten Armeniens. Es folgen alte Karawansereien und die im ganzen Land zu findenden Kachkars, jene Kreuzsteine, die für Armenien so typisch sind wie das Duduk, das armenische Nationalinstrument oder das Lavash, das papierdünne Brot.

Zu Zeiten der Sowjetunion war auch Armenien eine Sowjet-Republik und für westliche Touristen leider hinter dem Eisernen Vorhang verborgen. Seit der Unabhängigkeit und der samtenen Revolution ist Armenien ein sehr aufstrebendes Land und freut sich darauf, von Fernreisenden und Motorradfahrern entdeckt zu werden. Das heißt, wir haben noch die einsamen Straßen und Sehenswürdigkeiten weitgehend für uns alleine.
Deshalb ein Tipp für all jene, die ausgetretene Pfade vermeiden und Neuland entdecken wollen – Kirchen – Klöster – Kognak und Karawansereien.

Ach ja, der Kognak, der steht natürlich als größter Exportschlager auch für Armenien, wie die vielen anderen K`s (Kreuzsteine, Khachkars, Klöster usw) auch wenn er noch nicht in die UNESCO Welterbe Liste aufgenommen ist. Dafür wurde er schon bei der Jalta Konferenz von Winston Churchill geadelt.

Straßen: Die Straßen sind überwiegend in einem passablen Zustand.
Zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten gibt es jedoch Gravel-Road-Abschnitte.
Aus diesem Grund wird mit Enduros gefahren.
Motorräder: Es stehen 4 verschiedene Typen, jedoch nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung, siehe ANMELDEN / MOTORRÄDER.
Bei früher Buchung haben Sie freie Motorradwahl.
Beifahrer: Sozia und Enduro? Ja, ist auf 2 Arten möglich:
1. Im Begleitfahrzeug sind begrenzt Plätze für Ihre Reisebegleitung frei. Frühe Buchung empfehlenswert!
2. Auf dem Motorrad ist es bedingt auch möglich. Hier kommt es jedoch sehr auf Ihre Körpergröße und Gewicht an und ob Sie darin Erfahrung haben.
In diesem Fall sind sicherlich die Suzuki V-Strom 650 bzw die Honda Africa Twin zu empfehlen.
Tourstart: Jerewan ARM
Tourende: Jerewan ARM
Teilnehmer: Mindestteilnehmerzahl 5 Fahrer, maximale Teilnehmerzahl 8 Fahrer

Ist bei Anmeldeschluß die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann die Tour abgesagt werden. Bei späteren Anmeldungen sind wir gerne bereit, freie Hotelzimmer zu erfragen.

Im Preis enthalten:
Flughafentransfers
Supportfahrzeug für Begleitpersonen und Gepäck
Reiseleiter deutsch/englisch mit Motorrad
Mietmotorrad
Komplette Motorrad-Versicherung (exclusiv 250€ Selbstbeteiligung)
Unbegrenzte Kilometerzahl
Unterkunft im 4 Sterne Hotel – inklusive Frühstück und Abendessen
Mittagessen unterwegs
1 Flasche Wasser pP und Tag
Reisesicherungsschein
Nicht im Preis enthalten:
Flug nach Armenien und zurück
Benzin für die Tour
Helme und Fahrerausrüstung
Reiseversicherungen
Alkoholische Getränke zum Dinner
Portage und Trinkgelder
Sowie alles nicht ausdrücklich erwähnte
Unterkunft: Vier-Sterne-Hotel

Online-Anmeldung in 3 Schritten:

1. Tour wählen | 2. Buchungsformular ausfüllen | 3. Daten überprüfen und bestätigen

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns zunächst eine automatisch erstellte E-Mail als Bestätigung.

In den nächsten Tagen erhalten Sie dann eine schriftliche Bestätigung mit näheren Angaben.

Tourbeschreibung und Highlights

1

Tag 1: Anreise aus Heimatland

2

Tag 2: Jerewan / Ani Pemsa / Gjumri

150km Asphalt | In Ani Pemsa liegt eine der bedeutendsten und größten frühchristlichen Bauwerke Armeniens, die Basilika von Jererukh, 5. Jh. Gjumri, schöne alte Bürgerhäuser mit bunten Fassaden und grazilen Holzbalkonen.
3

Tag 3: Gjumri / Arthik / Aparan / Shirakamut / Trchkan Wasserfall / Stepanavan / Odzun

120 km Asphalt, 50 km Offroad | Arthik, bronzezeitliche Siedlungen. In Aparan steht die eine der ältesten Sakralbauten Armeniens, die Basilika von Khasach aus dem 4. Jh und eine landesweit berühmte Bäckerei, wegen ihres guten Brotes und ofenfrischen Gebäcks.

Nach Shirakamut beginnt die Offroadstrecke zu einer der populärsten Sehenswürdigkeiten in Armenien, dem höchsten und wasserreichsten Wasserfall im Land, dem Trchkan Wasserfall UNESCO Weltnaturerbe. Hoch über der Wolfsbergschlucht liegt schön gelegen Odzun mit seiner großen Kathedrale 6. Jh.

4

Tag 4: Odzun / Sanahin / Haghpat / Ijevan

165km Asphalt, 15km Offroad | Sanahin und Haghpat, beides eindrucksvolle Klöster, hoch über der Debed-Schlucht gelegen und UNESCO Weltkulturerbe Ijevan, Stadt der Karawansereien.
5

Tag 5: Ijevan / Navur / Karmir / Gosh / Parz See / Dilijan

150km Asphalt, 75km Offroad | Über Schotterweg nach Navur und Karmir in die Berge. Dorf Gosh, mit Klosteranlage Goshavank, gegründet von dem bekannten armenischen Gelehrten und Dichter Mkhithar Gosh, 12Jh. Parz See, klarer Bergsee im Naturpark von Dilijan. Der Luftkurort Dilijan im gleichnamigen Naturpark mit Sommerhäusern von Dimitri Schostakowitsch und Benjamin Britten.
6

Tag 6: Dilijan / Qarvachar / Dadivank / Stepanakert

320km Asphalt, 30km Offroad | Übern Sevan Pass, am Sevan See entlang nach Qarvachar in Karabach. Dadivank, gegründet Ende des 1.Jahrhunderts und nach einem Schüler des Apostels Judas Thaddäus benannt. Während Dadivank eine magische Ausstrahlung hat, ist Gandzasar ein hervorragendes Beispiel an Architektur und Steinmetzkunst aus dem 10.Jahrhundert.
7

Tag 7: Stepanakert / Tigranakert / Tschinari / Hadrut / Togh Dorf

130km Asphalt, 15km Offroad | Ruinen der Stadt Tigranakert aus der hellenistischen Zeit, 1.Jh BC Tschinari-Baum, sehr bekannt und 1000 Jahre alt.
8

Tag 8: Togh Dorf / Goris / Sisian / Karahunge / Yeghegnadzor

270km Asphalt | Schöne Bergstraße nach Goris. Am Fluß Goris stehen eigentümliche Sandsteinstelen, die bis ins 19Jh. bewohnt waren.

Unweit von Sisian, in Karahunge liegt eine der größten und ältesten prähistorischen Kultstätten Armeniens, ein bronzezeitliches Gräberfeld mit antiker Siedlung und prähistorisches Sternenobservatorium.

9

Tag 9: Yeghegnadzor / Vartneyants Pass / Noraduz / Sewan / Jerewan

130km Asphalt | Kurz unterhalb des Vartneyants Pass (2410m) eine der wenigen verbliebenen Karawansereien aus der großen Zeit der legendären Seidenstraße und Marco Polos.

Kurz bevor wir wieder in Jerewan ankommen und diese Entdeckungsreise zu Ende geht, besuchen wir noch bei Noradus ein Feld von Khachkars, jene Kreuzsteine, die für Armenien so typisch sind wie das Duduk, dem armenischen Nationalinstrument oder das Lawash, dem papierdünnen Brot, das in einem in die Erde eingelassenen Lehmofen gebacken wird.

10

Tag 10: Heimreise

2915km Offroad / Air | Nach all dem Erlebten und der Herzenswärme der armenischen Gastfreundschaft wird es manchem nicht leicht fallen die Heimreise anzutreten.

Genre:Motorradreise, Rundreise mit Begleitfahrzeug – ideal für Sozia / Reisebegleitung

  • Asphalt ca. 1500 km
  • Gravelroad ca. 150 km

Flüge und ergänzende Hotelzimmer:

Gerne besorgen wir Ihnen auch Flüge und Hotelzimmer von der Ankunft bis zum Tourstart, bzw von Tourende bis zum Abflug.

Geführte Motorrad Tour

  • Oneway Tour
  • Rundtour: Start und Ziel gleich
  • Tagestouren mit einem Basishotel
Straßenbeschaffenheit:

Asphalt

Asphalt

Führt nur über überwiegend gut asphaltierte Straßen.

Gravel

Sind nicht asphaltierte Straßen und Wege, die planiert werden, oft sehr gut zu fahren sind, aber auch Sandpassagen, Schotterstrecken, “Wellblech” und Potholes haben können.

Offroad

Ist jenseits asphaltierter Straßen, in freiem Gelände, auf Naturwegen und gelegentlich auf Gravelroads.

Gravel

Asphalt

Führt nur über überwiegend gut asphaltierte Straßen.

Gravel

Sind nicht asphaltierte Straßen und Wege, die planiert werden, oft sehr gut zu fahren sind, aber auch Sandpassagen, Schotterstrecken, “Wellblech” und Potholes haben können.

Offroad

Ist jenseits asphaltierter Straßen, in freiem Gelände, auf Naturwegen und gelegentlich auf Gravelroads.

Offroad

Asphalt

Führt nur über überwiegend gut asphaltierte Straßen.

Gravel

Sind nicht asphaltierte Straßen und Wege, die planiert werden, oft sehr gut zu fahren sind, aber auch Sandpassagen, Schotterstrecken, “Wellblech” und Potholes haben können.

Offroad

Ist jenseits asphaltierter Straßen, in freiem Gelände, auf Naturwegen und gelegentlich auf Gravelroads.

90% 10%
Schwierigkeitsgrad:
Erfahrung: Etwas Erfahrung auf unbefestigten Straßen erforderlich.

Hinweise zum Schwierigkeitsgrad

Die gesamte Strecke verläuft auf gut ausgebauten Asphaltstraßen, die teils kurvig, aber meist einfach zu bewältigen sind.
Der Großteil der Strecke verläuft auf gut ausgebauten Asphaltstraßen mit einigen kurvenreichen Strechenabschnitten.
Die Route verläuft auf sehr kurvenreichen, teilweise engen, Asphaltstraßen.
Die Route verläuft zu einem großen Anteil auf sehr anspruchsvollen, sehr kurvenreichen, engen und teils einspurigen Straßen.
Die Route verläuft durchgehend auf sehr anspruchsvollen, extrem kurvenreichen, engen und teils einspurigen Straßen.

Termine

Jeweils: 10 Tage einschließlich An- und Abreise, 9 Übernachtungen, 8 Fahrtage. ca. 1500km Fahrstrecke.

Preise

Fahrer im DZ 2.290 €
Beifahrer im DZ 1.690 €
Fahrer im EZ 2.490 €

Aufpreis

Yamaha XT660 R: 0 €
Kawasaki KLR650: 0 €
Suzuki V-Strom 650: 140 €
Honda Africa Twin: 270 €

Kirchen - Klöster – Kognak und Karawansereien

Bitte füllen Sie nun das untenstehende Anmeldeformular aus. Die mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

  • Fr 04.Jun 2021 - So 13.Jun 2021 (21AR10a)
  • Fr 27.Aug 2021 - So 05.Sep 2021 (21AR10b)
Bitte Wählen Sie einen Termin
  • Fahrer/in und Beifahrer im DZ (inkl. Motorrad): 3.980 €
  • Fahrer/in im EZ (inkl. Motorrad): 2.490€
  • Yamaha XT660 R - ohne Aufpreis
  • Kawasaki KLR650 - ohne Aufpreis
  • Suzuki V-Strom 650 - Aufpreis 140€
  • Honda Africa Twin 2016 - Aufpreis 270€

 

Geben Sie hier bitte vollständig Ihre Kontaktdaten ein.

  • Day
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Month
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
  • Year
  • 1939
  • 1940
  • 1941
  • 1942
  • 1943
  • 1944
  • 1945
  • 1946
  • 1947
  • 1948
  • 1949
  • 1950
  • 1951
  • 1952
  • 1953
  • 1954
  • 1955
  • 1956
  • 1957
  • 1958
  • 1959
  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1963
  • 1964
  • 1965
  • 1966
  • 1967
  • 1968
  • 1969
  • 1970
  • 1971
  • 1972
  • 1973
  • 1974
  • 1975
  • 1976
  • 1977
  • 1978
  • 1979
  • 1980
  • 1981
  • 1982
  • 1983
  • 1984
  • 1985
  • 1986
  • 1987
  • 1988
  • 1989
  • 1990
  • 1991
  • 1992
  • 1993
  • 1994
  • 1995
  • 1996
  • 1997
  • 1998
  • 1999
  • 2000
  • 2001
  • 2002
  • 2003

 

Geben Sie hier bitte die Kontaktdaten für Ihren  Beifahrer ein.

  • Mr.
  • Mrs.
  • Ms.
  • Miss
  • Prof.
  • Dr.
  • Day
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Month
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
  • Year
  • 1939
  • 1940
  • 1941
  • 1942
  • 1943
  • 1944
  • 1945
  • 1946
  • 1947
  • 1948
  • 1949
  • 1950
  • 1951
  • 1952
  • 1953
  • 1954
  • 1955
  • 1956
  • 1957
  • 1958
  • 1959
  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1963
  • 1964
  • 1965
  • 1966
  • 1967
  • 1968
  • 1969
  • 1970
  • 1971
  • 1972
  • 1973
  • 1974
  • 1975
  • 1976
  • 1977
  • 1978
  • 1979
  • 1980
  • 1981
  • 1982
  • 1983
  • 1984
  • 1985
  • 1986
  • 1987
  • 1988
  • 1989
  • 1990
  • 1991
  • 1992
  • 1993
  • 1994
  • 1995
  • 1996
  • 1997
  • 1998
  • 1999
  • 2000
  • 2001
  • 2002
  • 2003

 

Kirchen - Klöster – Kognak und Karawansereien